Chronik der Ortsfeuerwehr Melbeck



1891

Die Idee zur Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr ging auf den Haussohn Hermann Hahn (*04.11.1873) zurück, der in der Landwirtschaftsschule Ebstorf unter Leitung des Lehrers Challial mitführend in der dortigen Schülerfeuerwehr tätig gewesen war. Als er Anfang April 1891 nach Melbeck zurückkehrte, verstand er es, seinen Patenonkel, Bäckermeister Hermann Hahn, für seine Idee zu begeistern. Schon am 20. oder 21.12.1891 wurde eine Gemeindever-sammlung mit der Tagesordnung "Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr" angesetzt und es kam zur Gründung, damals noch im Gasthaus Otto Meyer (heute Heinser Weg 3).

Bei der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr im Jahre 1891 war eine Handdruckspritze als Wagenspritze von der Fa. Rönneburg aus Uelzen vorhanden. Die Pflichtfeuerwehr hatte diese angeschafft.

1898

Feuerwehr Melbeck 1898
Feuerwehr Melbeck 1898

1930

Anfang September 1930 erhielt die Wehr eine Motorspritze, eine Fladersche Kleinmotorspritze von 800 Liter Minutenleistung (TS 8). Es war ein großer Tag. Sie wurde von Wilhelm Hagemann, Wilhelm Helmbold, Walter v. d. Ohe und Hermann Hahn jun. mit Pferd und Wagen vom Lüneburger Bahnhof abgeholt.

1931

Feuerwehr Melbeck 1931
Feuerwehr Melbeck 1931
Die Veteranen(Mitbegründer der Wehr) im Jahre 1931
Die Veteranen(Mitbegründer der Wehr) im Jahre 1931 (v.li.: Kreisbrandmeister und Wehrführer H.Hahn, ZugFhr Wilhelm Dittmer, Rohrführer Wilhelm Fuhrhopp, Obersteiger Heinrich Hahn, Spritzenmann Hinrich Heuer, ZugFhr (früher Hauptmann) Johannes Meyer; Rottführer Heinrich Fuhrhopp, Stabshornist Peter Dittmer)

1952

Ein neues Gerätehaus mit Gerätewartwohnung wurde 1952 übernommen. Es war mit Hand- und Spanndiensten auf dem Schulgelände errichte, weil das alte Spritzenhaus in der Flötstraße nicht mehr ausreichte.

1955

Auf dem Tag genau 25 Jahre später wurde 1955 ein neues Löschfahrzeug LF 8 aus Elze vom Dorfrand mit klingendem Spiel zum Gasthaus Scherer eingeholt.

1958

Am Samstag, dem 20.09.1958, wurde die Wehr um 19.30 Uhr alarmiert. Ein wenig gebrauchtes Tanklöschfahrzeug konnte günstig erworben werden und war von Bezirksbrandmeister Hermann Hahn, Ernst Krüger und 2 weiteren Kameraden aus Ulm abgeholt worden.

Vor dem Gasthaus Scherer empfing die Wehr das erste Tanklöschfahrzeug in der Wehrgeschichte mit Musik.

1961

Am 21.12.1961 wurde protokolliert: "Heute, nach 70 Jahren, besitzt die Wehr ein Tanklöschfahrzeug, ein LF 8 und eine TS 8."

Feuerwehr Melbeck 1961
Feuerwehr Melbeck 1961

1966

1966 wurde der Wehr ein Nato-Löschfahrzeug, ein LF 16, zur Verfügung gestellt.

Es musste jedoch einige Zeit in Jenckels Eichen untergestellt werden, weil das Gerätehaus entsprechend erweitert werden musste.

1967

Dieser Erweiterungsbau war Anfang 1967 fertig.

1976

Am 05.03.1976 wurde ein Tanklöschfahrzeug TLF 16 angeschafft, und das bisherige Tanklöschfahrzeug ging nach Barnstedt.

1986

Am 28.07.1986 kam das LF 16 TS ZB.

1991

Ein neues Gerätehaus wurde auf dem Bachgelände an der B4 durch den Träger des Feuerschutzes, die Samtgemeinde Ilmenau erbaut und pünktlich zum 100. Geburtstag der Wehr übergeben. Es wurden über 3500 Freiwillige Arbeitsstunden geleistet.

Feuerwehr Melbeck 1991,
Feuerwehr Melbeck 1991,
Luftaufnahme des neuen Gerätehauses
Luftaufnahme des neuen Gerätehauses

1994

Im Jahre 1994 wurde das alte LF 8 – Fahrzeug gegen ein neues LF 8 ausgetauscht.

Gemeinde-/Ortsbrandmeister:

Sieben Wehrführer, Hauptmänner, Gemeinde- bzw. Ortsbrandmeister gab es in den über 100 Jahren der Melbecker Wehr. 51 Jahre hieß der Wehrführer Hermann Hahn.

1891 – 1895 Hermann Hahn (Bäckermeister)
1895 – 1903 Johannes Meyer (Abbauer)
1903 – 1934 Hermann Hahn sen. (Landwirt)
1934 – 1936 Otto Hahn (Bäckermeister)
1936 – 1939 Hermann Hahn jun. (Landwirt)
1939 – 1947 Hermann Hahn sen. (Landwirt)
1947 – 1951 Hermann Hahn jun. (Landwirt)
1951 – 1976 Herbert Jenckel (Müllermeister)
1976 – 2000 Karl Drewes (Landwirt)
ab 2000 Stefan Ostermann (Berufsschullehrer)

Quellen:

  • Broschüre 25 Jahre Freiwillige Feuerwehr Ilmenau, Inhalt: Otto Dittmer, Melbeck