Übung der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Melbeck am 26.10.2010

utje.Melbeck Eine Straßensperrung sollte die Baumarbeiten absichern. Ein Autofahrer missachtete die Sicherheitsmaßnahme und befuhr die Straße, um den Weg abzukürzen. Sein Wagen wurde von zwei Bäumen gestoppt. Sie fielen auf das Autodach, drückten es ein. Der Fahrer wurde eingeklemmt.

Die alarmierte Feuerwehr Melbeck bekam von der Einsatzleitstelle als Einsatzstichwort: Verkehrsunfall, eingeklemmte Person, umgestürzte Bäume. Zur Unterstützung war das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Deutsch Evern alarmiert.

Dies waren die Übungsvoraussetzungen.

In der Nachbesprechung der Übung sagte der Ortsbrandmeister Stefan Ostermann, dass er das Fahrzeug unter den Bäumen bei dieser Dunkelheit nicht gesehen hat. Er hätte erst weiter nach dem Verkehrsunfall gesucht. Das Übungsszenario hatte eine Passantin eingeplant, die darauf hinwies, wo sich das Auto befand.

Die Kameraden Cord Lade und Rüdiger Schulz haben zusammen Thomas Schmidt eine Übung ausgearbeitet, die bei stürmischen Wetter und Dunkelheit gar nicht so unwahrscheinlich ist. Thomas Schmidt, der Lehrgänge für Arbeiten mit der Kettensäge anbietet, hatte die Melbecker Feuerwehrleute nicht nur an der Kettensäge ausgebildet. Auch die Feuerwehrleute im Umfeld des Sägenden haben viel zu beachten, damit die Arbeit mit der Kettensäge sicher bleibt. Dies sollte unter realistischen Bedingungen angewendet werden.

Es dauerte eine knappe dreiviertel Stunde ab der Alarmierung bis die Feuerwehr die eingeklemmte Person an den Rettungsdienst des ASB übergab. Solange dauerte es, bis das Auto freigelegt war und das Hilfeleistungsgerät das Autodach anheben konnte und die eingeklemmt Person (eine Übungspuppe) nach Anweisung des Rettungsdienstes aus dem Fahrzeug herausgeholt war.

Nachdem die Rettungsarbeiten abgeschlossen waren, gab der Einsatzleiter den Hinweis, dass nun in Ruhe und ohne Druck der restliche Baum von der Straße geräumt werden kann.

Die Feuerwehr Deutsch Evern nahm an dieser Übung teil, da sie das gleiche Hilfeleistungsgerät wie die Nachbarwehr hat. Es sollte die Zusammenarbeit beider Wehren mit diesem Gerät geübt werden.