Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Melbeck und Lüneburg

„Feuer im Keller, mehrere Personen vermisst!“

So lautete die Übungsannahme am 17.5.2017 in Lüneburg.

Gemeinsam mit dem dritten Zug der Feuerwehr Lüneburg Mitte übte die Feuerwehr Melbeck den Ernstfall. Eine sehr realistisch ausgearbeitete Einsatzübung forderte Atemschutzgeräteträger, aber auch Nicht-AGT hatten viel Arbeit.

Angenommen wurde, dass es zu einem Feuer in einem mehrgeschossigen Haus gekommen ist, und Menschenleben in Gefahr sind. Die Hauptaufgabe bestand in der Menschenrettung aus dem brennenden Keller, und in der Evakuierung von Personen aus den oberen Geschossen. In dieses Szenario wurde auch ein Atemschutznotfall eingearbeitet, bei dem es darum ging, einen vermissten Atemschutztrupp zu finden, und zu retten.

Gleichzeitig wurde in einem zweiten Einsatzabschnitt auch eine Menschenrettung durchgeführt. Hier wurde angenommen, dass eine Person unter einem schweren Gegenstand eingeklemmt wurde. Diese wurde mittels Hebekissensatz befreit.

Die Übung mit der Freiwilligen Feuerwehr Lüneburg war eine tolle Gelegenheit den eigenen Kenntnisstand auszutauschen, und sich mit dem Gerät der Lüneburger vertraut zu machen. So kamen unter anderem auch der neue Rüstwagen (RW2) und der Teleskopmast aus Lüneburg zum Einsatz.

Auch im Einsatzfall kommt es immer mal wieder vor, dass die Lüneburger mit Technik, Gerät und Personal in der eigenen Samtgemeinde unterstützen, oder dass Feuerwehren aus der Samtgemeinde Ilmenau in das Stadtgebiet zur Unterstützung angefordert werden.

Auf diesem Wege bedanken wir uns noch einmal für die perfekt ausgearbeitete Übung, welche sicher im nächsten Jahr, dann aber auf Melbecker Gebiet, wiederholt wird!