Fahrerausbildung auf SW 2000 und MTW

Der Samstag standganz im Zeichen der Fahrerausbildung.

Gleich zwei unterschiedliche Fahrerausbildungen fanden am Samstag statt, an denen Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr teilnahmen.

Was viele nicht wissen ist, dass die Samtgemeindefeuerwehr Ilmenau ein Feuerwehrfahrzeug besitzt, welches gar nicht in der Samtgemeinde Ilmenau untergebracht ist. Denn gemeinsam mit den Samtgemeindefeuerwehren Gellersen und Amelinghausen wurde vor einigen Jahren ein sogenannter Schlauchwagen 2000 (SW 2000) beschafft. Dieser steht bei der Feuerwehr Sodersdorf in der Samtgemeinde Amelinghausen, wird jedoch von Feuerwehren aller drei Samtgemeinden verwaltet, beübt und in den Einsatz gebracht.

Für die Samtgemeinde Ilmenau haben wir die Sonderaufgabe „SW 2000“ übernommen. Und diese muss natürlich beherrscht werden. Aus diesem Grund finden immer wieder Fahrerausbildungen und Fahrzeugkundedienste mit dem SW 2000 in Melbeck statt. Heute werden sechs neue Fahrer auf dem SW 2000 eingewiesen, und mit dem Umgang des Fahrzeugs vertraut gemacht.

Der SW 2000 ist ein Fahrzeug zur Verlegung von Schlauchleitungen über lange Wegstrecken und kann 2000 Meter B-Schlauch während der langsamen fahrt verlegen. Dies ist vor allem bei Waldbrandeinsätzen häufig von Nöten. Er ist der einzige seiner Art im Landkreis Lüneburg und deshalb nicht nur in den drei Eignersamtgemeinden im Einsatz, sondern wird auch zu Einsätzen im ganzen Landkreis alarmiert. Des Weiteren ist unser Schlauchwagen auch fester Bestandteil in der Maschinistenausbildung in Scharnebeck, und fährt in der Kreisfeuerwehrbereitschaft Lüneburg mit.

Betreut und gefahren wird er hierbei immer von Mannschaft und Fahrern aus einer der drei Samtgemeinden. Für Ilmenau also von uns!

Gleichzeitig mit der SW 2000 Ausbildung nahmen am Samstag zwei Betreuerinnen unserer Kinderfeuerwehr an einem Fahrsicherheitstraining beim ADAC in Embsen teil.

Mit unserem Mannschaftstransportwagen (MTW) übten die beiden unter professioneller Anleitung Gefahrensituationen im Straßenverkehr abzuwenden, und ihr Fahrzeug unter allen Bedingungen sicher zu beherrschen, egal ob auf glattem Untergrund, wenn das Heck ausbricht, oder bei einer Gefahrenbremsung auf nassem Boden. Auch wurden viele theoretische Informationen zum sicheren Umgang mit dem Auto vermittelt.

Diese Ausbildung ist besonders wichtig, da die Betreuer unserer Nachwuchsabteilungen oft mit den Kindern und Jugendlichen im MTW unterwegs sind. Hier ist ein sicherer Umgang mit dem Fahrzeug natürlich oberste Priorität!

 

Ein ereignisreicher, informativer, lehrreicher und spannender Samstag ganz im Zeichen des Kraftfahrzeugs, und nach dem Motto: „Stillstand ist Rückschritt“ und „Wer rastet der rostet“!