Brandschutz? Kinderleicht!

Einen tollen Samstagnachmittag erlebten die Kids unserer Kinderfeuerwehr im Feuerwehrhaus, denn es stand das Themen „Rauchmelder“, „Wie verhalte ich mich, wenn es zu Hause brennt“ und „Atemschutz“ auf dem Dienstplan.

Unser Samtgemeindebrandschutzerzieher besuchte die Grisus und zeigte ihnen, wie ein Rauchmelder funktioniert, und wann man ihn braucht, was man alles tun muss, wenn es zu Hause brennt und wie die Feuerwehr Menschen aus Bränden rettet.

Zum Einstieg erklärte der Brandschutzerzieher was ein Rauchmelder ist, warum jeder einen zu Hause braucht, und wie er funktioniert. Hierzu wurde ein kindgerechter Lehrfilm gezeigt, und ein echter Rauchmelder in seine Einzelteile zerlegt.

Anschließend wurde erklärt, wie man sich im Brandfall verhält, und man möglichst schnell von der Feuerwehr gefunden wird.

Da ein komplett ausgerüsteter Atemschutzgeräteträger, durch sein äußeres Erscheinungsbild und durch die deutlich wahrnehmbaren Atemgeräusche, die den Einen oder Anderen an einen Bösewicht aus einer Sciencefiction-Filmreihe erinnern, schon sehr furchteinflößend sein kann, gerade wenn es dunkel ist, wurde den Kindern in der Fahrzeughalle gezeigt, wie ein Feuerwehrmann mit seiner Atemschutzausrüstung aussieht, und wie er sich anhört.

Außerdem wurde den Kindern gezeigt, wie die Feuerwehr Personen mit einer Fluchthaube aus einem verrauchten Haus rettet.

Krönender Abschluss war eine echte Rettungsübung, bei der ein Rauchmelder in der Küche des Gerätehauses losgegangen war, und ein Kinderfeuerwehrkind mit Fluchthaube von einem Atemschutzgeräteträger gerettet wurde. 

Einen spannend gestalteten, und vor allem sehr lehrreichen, Samstagnachmittag erlebten die Grisus von der Kinderfeuerwehr Melbeck.