05.10.2018
Brandeinsatz in Melbeck


Alarmierung: 05.10.2018 17:40 Uhr Einsatzende: 19:00 Uhr
Einsatzart: Stärke: 80
Einsatzort: Melbeck
 
Fahrzeuge: Züge Melbeck, Deutsch Evern und Embsen/Oerzen; ELW
Weitere Kräfte: Rettungsdienst (ca. 35 Kräfte; SEG), Polizei
Eingesetzt: PA, C-Strahlrohr, Druckbelüfter, Wärmebildkamera

Am frühen Abend wurden die Feuerwehren der Samtgemeinde zum Zimmerbrand gerufen. In einem als Asylunterkunft genutztem Gebäude brandte es in zwei Räumen.

Die unter Atemschutz eingesetzten Kräfte retteten zwei Personen, die an den Rettungsdienst übergeben wurden. Das ganze Gebäude wurde nach weiteren Personen abgesucht, der Brandherd gelöscht und der Rauch mittels Druckbelüftung aus dem Gebäude geblasen. Es befanden sich keine weiteren Personen im Gebäude. Zwei Personen wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, zwei weitere Personen konnten nach Beobachtung den Rettungswagen wieder verlassen.

Nach fast eineinhalb Stunden war der Einsatz beendet.

Für die Einsatzabwicklung leitete die Polizei den Verkehr einspurig am Einsatzort vorbei. 

Es war ein großes Aufgebot an Einsatzkräften gefordert. Die Lage stellte sich anfänglich so dar, dass nicht klar war, wie viele und ob noch Personen im Gebäude sind. Hierfür werden alle Atemschutzträger der Feuerwehr benötigt, jeder Trupp (2 Einsatzkräfte) kann mit der zur Verfügung stehen Atemluft gut 20 Minuten arbeiten. Für jeden Trupp, der sich im Gebäude befindet, steht ein Trupp zur Sicherung bereit. Zur Eigensicherung und zur Versorgung der geretteten Personen ist der Rettungsdienst erforderlich, der bei dieser Lage mit ausreichenden Einsatzkräften kommt. So erklärt sich die Anzahl der insgesamt 115 Einsatzkräfte.