Jahreshauptversammlung Freiwillige Feuerwehr Ilmenau am 17.02.2017

Im Gasthaus Kruse in Oerzen begrüßte Gemeindebrandmeister Uwe Hauschild die anwesenden Gäste und die Feuerwehrmitglieder, um seinen Jahresbericht zu halten.

Die Freiwillige Feuerwehr Ilmenau hat 528 Mitglieder, davon stehen 269 Aktive für Einsätze zur Verfügung. Die Mitgliederzahl ist stabil geblieben, wobei der Anteil der 50 Jährigen und älter angestiegen und der Anteil der 27 Jährigen und jünger gesunken ist; dies entspricht dem demografischen Wandel, aber der Überalterung ist entgegenzuarbeiten. Hier allein kann sich nicht nur auf die Nachwuchsarbeit verlassen werden, denn die Mitgliederzahlen der Kinder- und Jugendfeuerwehren sind rückläufig, auch die Übernahme in den aktiven Dienstwird weniger. Hier schlägt der Gemeindebrandmeister neue unkonventionelle Ideen für die Mitgliederwerbung vor, wie z. B. ermäßigte HVV-Feuerwehrtickets oder Feuerwehr-BAFöG.

Die sechs Ortsfeuerwehren wurden 108 alarmiert um 90 Einsatzstellen abzuarbeiten, hiervon konzentrieren sich allein 40 Hilfeleistungseinsätze auf drei Einsatztage:

1. Juni: 13 Einsatzstellen, Wasser im Keller, auf Straße und Plätze

22. Juli: 9 Einsatzstellen, Wasser im Keller, auf Straßen und Plätze

08./09. November, 18 Einsatzstellen, Schneebruch und Schneebruchgefahr durch Schneelast auf Bäumen.

Zu den Einsätzen wegen Schneelast bemerkte Gemeindebrandmeister Uwe Hauschild, dass die Begriffe „Baum“ und „auf Straße“ in der Definition zwischen Feuerwehr und Bevölkerung etwas auseinander triftet.

Allgemein sind die Hilfeleistungseinsätze angestiegen, so wurde u.a.  10 Mal für Rettungsdienste und/oder Polizei die Tür geöffnet.

Im Jahr 2016 bekam die Freiwillige Feuerwehr Ilmenau einen Einsatzleitwagen 1, der am 1. Mai in Dienst genommen wurde und Mitte Dezember 2016 kam das neue Löschgruppenfahrzeug LF10, das Mitte Januar 2017 in Deutsch Evern offiziell in Dienst genommen wurde. Eine Besonderheit des Fahrzeuges ist das Stromaggregat, mit dem die Löschbrunnen in der Samtgemeinde bei Stromausfall betrieben werden können.

In Planung für 2017/18 sind ein Gerätewagen-Logistik als Ersatz für den Rüstwagen 1 in Embsen und ein Mannschaftstransportwagen für die Ortsfeuerwehr Oerzen.

Als eine Folge aus der Übung „Stromlose Ilmenau“ im Jahr 2015 wird der Neubau des Rathauses der Samtgemeindeverwaltung mit einem Lagezentrum für die Feuerwehr für Großschadeneinsätze gebaut.

Auf der Versammlung gab Gemeindebrandmeister Uwe Hauschild die personellen Veränderungen in den Ortsfeuerwehren und im Gemeindekommando bekannt:

- In der Ortsfeuerwehr Oerzen schlägt die Wehr als neuen Ortsbrandmeister Dirk Smarsly vor. Er löst bei Bestätigung durch den Rat der Samtgemeinde zum 1. April 2017 Uwe Ostermann ab. Als Stellvertreter wurde wieder Carsten Vick vorgeschlagen.

- In der Ortsfeuerwehr Kolkhagen ist als neuer stellvertretender Ortsbrandmeister Dennis Prigge vorgeschlagen; wird seine Wahl durch den Samtgemeinderat bestätigt löst er zum 1. September 2017 Horst Fuhrhop ab.

- Im Gemeindekommando gibt es folgende Änderungen:

                Funkgerätewart: Kay Kröger löst Carsten Witte-Redin ab.

                Gruppenführer Gefahrgut: Jan-Christian Simon löst Günther Kressin ab.

                Kinderfeuerwehrwartin: Anna Intrup löst Sonja Epke ab.

                Zugführer Großschadenslage: Volker Petersen löst Horst Fuhrhop ab.

                Atemschutzbeauftragter: Jörg Turner löst Holger Grubbe ab.

                Sicherheitsbeauftragter: Dirk Smarsly löst André Salwik ab.

                neu ins Kommando mit besonderen Aufgaben kommt Thomas Dittmer.

 

In der Führung der Freiwilligen Feuerwehr Ilmenau gibt es auch Veränderungen. Wie diese genau aussehen, war zur Versammlung noch nicht bekannt. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Stefan Ostermann wurde nicht wieder gewählt. Somit steht das Team aus Uwe Hauschild und Stefan Ostermann nicht mehr zur Verfügung. Stefan Ostermann erklärte nach dem Wahlergebnis, dass er sich nun ganz auf die Aufgaben als Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Melbeck konzentrieren werde und so weiterhin dem Gemeindekommando mit seiner Erfahrung zur Verfügung stehe. Wer zukünftig die Feuerwehr in der Samtgemeinde führen wird, soll auf einer Gemeindekommandositzung am 21.02. geklärt werden. 

Zu diesem Punkt der Wahl des Gemeindebrandmeister und seines Stellvertreter äußerten sich Samtgemeindebürgermeister Peter Rowohlt, Hedda Lampe (zuständig in der Verwaltung für die Feuerwehr) und Ehrengemeindebrandmeister Herbert Zimmermann. Sie erinnerten an die Aufgaben und Verantwortung der Ehrenbeamten. Eine sei es, die Aufgaben und Einsatzfähigkeit der Feuerwehr sicherzustellen. „Denn“, sagte Herbert Zimmermann, „es gehe um die Sicherheit der Bürger in der Samtgemeinde.“

Samtgemeindebürgermeister Peter Rowohlt wies in seinem Grußwort daraufhin, dass in der Samtgemeinde Ilmenau der Brandschutz und damit die Feuerwehr mit an erster Stelle stehen. Dies belege, dass Fahrzeuge immer als Neufahrzeuge beschafft werden, dass weitere Fahrzeuge bis 2019 in Planung sind, dass das Feuerwehrhaus in Kolkhagen in diesem Jahr saniert und angebaut wird und dass mit zwei weiteren Samtgemeinden (Amelinghausen/Gellersen) eine Feuerwehrdrohne angeschafft wird.

Kreisbrandmeister Torsten Hensel dankte ebenso wie Peter Rowohlt den Feuerwehrleuten für ihre geleistete Arbeit. Zur Versammlung kam er aber nicht nur um den Bericht entgegenzunehmen, sondern auch um den Mitgliedern der Wettbewerbsgruppe Embsen die bronzene Leistungsspange zu verleihen, da sie auf Kreisebene den 3. Platz in der Wertung TS erreichten.

Hedda Lampe bedankte sich im Namen der Verwaltung bei Kay Kröger und Niklas Ostermann. Kay Kröger hat viel Arbeit in den Einsatzleitwagen und die Kommunikationsgruppe im vergangenen Jahr gesteckt. Niklas Ostermann konnte die alten analogen Funkgeräte gewinnbringend weiter verkaufen.

 

Ein Nachtrag aus der Gemeindekommandositzung am 21.02. 

Auf der Gemeindekommandositzung leitete Kreisbrandmeister Torsten Hensel die Wahlen zum Gemeindebrandmeister und zum stellvertretenden Gemeindebrandmeister. Uwe Hauschild stellte sich nicht zur Wahl, auch wurde kein weiterer Kandidat vorgeschlagen. Um die Funktion des Gemeindebrandmeisters nicht unbesetzt zu lassen, wird Samtgemeindebürgermeister Peter Rowohlt, im Sinne der Ihm gesetzlich zustehenden Rechte und Pflichten, dem Rat vorschlagen den amtierenden Gemeindebrandmeister Uwe Hauschild erneut zu ernennen. Für den stellvertretenden Gemeindebrandmeister wurde Friedo Kröger vorgeschlagen. Alle anwesenden Ortsbrandmeister und Stellvertreter wählten ihn. Bestätigt der Samtgemeinderat den Vorschlag, so tritt Friedo Kröger das Ehrenamt am 01.04.2017 an.

Ulrik Etzold

Freiwillige Feuerwehr Ilmenau

Pressewart

 


Legende Bild „Geehrte“

 v.l.: Oberbrandmeister Henning Bergmann, Deutsch Evern, 40 Jahre; Hauptfeuerwehrmann Manfred Schindler, Oerzen, 40 Jahre; Oberlöschmeister Jürgen Michaelis, Deutsch Evern, 60 Jahre LFV; Hauptfeuerwehrmann Friedrich Anders, Oerzen, 50 Jahre LFV; Hauptfeuerwehrmann Gert Helms, Kolkhagen, 60 Jahre LFV; Hauptfeuerwehrmann Reinhard Gammelien, Melbeck, 50 Jahre LFV; Erster Hauptbrandmeister Herbert Zimmermann, Melbeck, 40 LFV; Hauptfeuerwehrmann Siegfried Fassnauer, Melbeck, 50 Jahre LFV; Oberbrandmeister Torsten Dittmer, Barnstedt, 40 Jahre; Oberfeuerwehrmann Karl-Heinz Sarinski, Kolkhagen, 25 Jahre LFV; Erster Hauptfeuerwehrmann Hans-Hermann Cordes, Embsen, 40 Jahre; Brandmeister Matthias Hartmann, Kolkhagen, 40 Jahre, Erster Hauptlöschmeister Hans-Heinrich Möhlmann, Barnstedt, 40 Jahre;

 kniend: Löschmeister Harald Albinus, Embsen, 40 Jahre.

 

LFV = Ehrenzeichen des nds. Landesfeuerwehrverbandes (Mitglieder der Altersabteilung)

alle anderen: Nds. Ehrenzeichen für xx-jährige Dienste im Feuerlöschwesen (Aktive)

Wettkampfgruppe Embsen