260 Jahre Feuerwehrgeschichte auf fünf Schultern

50-jährige Mitgliedschaft: vo. li. EHFM Rudi Krahn, EHFM Heinz Mohr, HFM Wilhelm Grube, HFM Klaus Schwieger
vo. li. GemBM Uwe Hauschild, OrtsBM Henning Bergmann, stellv. BM Klaus-Dieter Reck sowie HFM Wonni Michaelis (60 jährige Mitgliedschaft)
Klaus Dieter Reck und Henning Bergmann mit den "Neuen": Sven Stövesand, Tim Petersen, Lukas Benz und Julien Streicher
Beförderung zum HLM Christian Mohr und Ulf Oetzmann und zum LM Markus Reck

kdr-Deutsch Evern. Die vom Ortsbrandmeister Henning Bergmann am 03.01.2014 im Feuerwehrhaus Deutsch Evern ausgerichtete Jahreshauptversammlung hatte diverse Höhepunkte zu bieten. Nicht nur, dass das Haus wieder einmal prall gefüllt war. Es war von mehr als erwähnenswerten Kameraden der Altersabteilung besucht. In einer Zeit, in der nicht nur die Deutsch Everner Ortsfeuerwehr händeringend um Nachwuchs ringt. Eine Zeit, in der ehrenamtliche Arbeit längst nicht mehr so selbstverständlich erscheint, wie es „früher“ einmal war. In dieser Zeit sollten uns sechs Kameraden durch ihre geleistete Arbeit, Loyalität und Bereitschaft sich für ihr Dorf und unsere Feuerwehr einzubringen herausragende Beispiele sein:
Sie wurden stellvertretend durch den Gemeindebrandmeister Uwe Hausschild für 50 Jahre Feuerwehrdienst geehrt: EHFM Rudi Krahn; EHFM Heinz Mohr; HFM Wilhelm Grube; HFM Klaus Schwieger. HFM Wolfgang „Wonni“ Michaelis wurde gar für 60 Jahre geehrt. Dieser für seine stets humorvolle und auflockernde Art bekannte Kamerad ließ es sich dann auch nicht nehmen, der Ortswehr ein ganz besonderes Relikt früherer Zeit mitzubringen. Es handelte sich um das Original der Satzung der Feuerwehr Deutsch Evern von 1902.
Der demografische Wandel der Gesellschaft macht auch vor der Ortsfeuerwehr Deutsch Evern nicht Halt. Die Mitgliederzahlen, die Henning Bergmann im Rahmen seines Berichtes vorstellte, sprechen eine deutliche Sprache. Mitgliederzahlen von 45 Aktiven, 22 Altersabteilung, 19 Jugendfeuerwehr und 20 Kinderfeuerwehrleuten stehen Rekord verdächtigen Einsatzzahlen gegenüber. 25 Alarmierungen, davon 8 Brandeinsätze und 17 technische Hilfeleistungen (allein 8 im Rahmen des letztjährigen Elbehochwassers). Auch wenn die Alarmierung um 4 weniger als 2012 ausfallen, so stiegen die Einsatzstunden auf annähernd das Doppelte (808 in 2012 zu 1526 in 2013). Zu den Einsatzstunden kommen noch 975 Stunden für Ausbildung und 1490 sonstiger Veranstaltungen hinzu.
Stiege der interessierte Beobachter der Feuerwehrszene tiefer in die Analyse der Entwicklung des Einsatzgeschehens allein der vergangenen 5 Jahre ein, so müsste sein Fazit beinahe schon dramatisch ausfallen. 2009 hatte die Ortswehr Deutsch Evern gerade einmal 10 Alarmierungen mit insgesamt 112!!! Einsatzstunden abzuleisten. Ach ja, Aktive Feuerwehrleute waren wir damals 55. Kennen Sie den Film: „Auch ein Sheriff braucht mal Hilfe!“? So verwundert es nicht, dass die Gäste aus Rat und Verwaltung der Samtgemeinde Ilmenau, der Gemeinde Deutsch Evern sowie der befreundeten Feuerwehren aus Hohenbostel (LK Uelzen) und Simonsberg (LK Nordfriesland, Husum) voll des Lobes für die geleisteten Arbeit der Deutsch Everner Feuerwehrarbeit waren, die im Rahmen kurz und kompakt vorgetragenen Beiträgen dargestellt wurde. Noch wird Henning Bergmann aber um die Einsatzfähigkeit der Ortswehr, bei durchschnittlich 16 Einsatzkräften pro Einsatz im vergangenen Jahr, nicht bange. Dennoch appellierte er an die gesamte Versammlung zu einer entsprechend aktiven Nachwuchswerbung beizutragen (Stichwort: Sheriff!!). Die übrige Versammlung hier in eingekürzter Fassung: Das LF 8/8 ist in die Jahre gekommen und soll durch eine Neubeschaffung LF 10 mittelfristig ersetzt werden. Die jüngste Novellierung des Niedersächsischen Brandschutzgesetztes brachte eine Neuordnung der Gebührenerhebung u. a. für Brandeinsätze auch für betroffene aktive Feuerwehrleute mit sich. Die Ergebnisse eines Untersuchungsberichtes des Landesrechnungshofes in der Samtgemeine Aue (LK Uelzen) lassen aufhorchen. Anwesenden Kommunalpolitikern waren sie bisher offenbar nicht bekannt, sodass sie den entsprechenden Appell des Ortsbrandmeisters, sich mit dem Landesrechnungshofberichtes und seiner etwaiger Auswirkungen im hiesigen Bereich auseinanderzusetzen. In diesem Zusammenhang wies der Samtgemeindebrandmeister Uwe Hausschild in seinem Grußwort auch auf die Notwendigkeit eines Feuerwehrbedarfsplanes hin. Näheres wird auch auf der diesjährigen Hauptversammlung der FF Ilmenau am 18.Februar im Gasthaus Kruse zu hören sein.

Abschließend folgen hier noch einige Personalien.
Neuaufnahmen: Markus Mohr (bereits zur Halbjahresversammlung 2013) Sven Stövesand;
Übertritte aus der JF: Lukas Benz, Tim Petersen und Julien Streicher.
Übertritte in die Altersabteilung: HFM Klaus Marsiske und HLM Uwe Mohr.
Beförderungen: Manuel Schinkel, Thorsten Kreutz, Tobias Sterly, Lukas Benz, Tim Petersen und Julien Streicher zum Feuerwehrmann; Oliver Ellenbeck wurde zum EHFM; Markus Reck zum LM; sowie zum HLM Christian Mohr und Ulf Oetzmann.
Bestellungen in das Ortskommando: Maren Hausschild zur Kinderfeuerwehrwartin und Achim Benz erneut als Schriftwart.
Darüber hinaus wurde HFM Hermann Behrend für 25 Jahre Feuerwehrdienst geehrt. Für die gezeigte und besondere Einsatzbereitschaft bedachte Henning Bergmann Maren Hausschild, Ole Schumann sowie Christopher Kruse mit einem kleinen „Flachpräsent“.

Er schloss die Versammlung schließlich mit dem diesjährigen Motto des Niedersächsichen Landesfeuerwehrverbandes: „Deine Feuerwehr – ein gutes Stück Niedersachsen!“