Einsatz für die Ortsfeuerwehren der Feuerwehr Ilmenau am 2.Dezember 2010 - Wohnhausbrand in Barnstedt

utje.Barnstedt Gegen 13.15 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Barnstedt, Kolkhagen und Melbeck mit dem Stichwort Dachstuhlbrand alarmiert. Während der Löscharbeiten wurde eine leblose Person gefunden.

Die anrückenden Kräfte mussten mit Motorsägen die Einsatzstelle freilegen, da die Bäume auf dem Grundstück die Löscharbeiten erschwerten. Die weiteren Ortsfeuerwehren Embsen, Oerzen und Deutsch Evern wurden nachalarmiert, um genügend Atemschutzgeräteträger vor Ort zu haben.

Die Feuerwehr entdeckte den Hausbewohner im Garten neben dem Gebäude. Der Rentner wurde dem Rettungsdienst übergeben, der anwesende Notarzt stellte den Tod fest.
Der informierte Energieversorger stellte soweit wie möglich Strom, Wasser und Gas für das Gebäude ab.

Gegen 15.20 Uhr begannen die Nachlöscharbeiten. Immer wieder fingen Glutnester Feuer. Durch die einbrechende Dunkelheit und die heikle Zugänglichkeit (Einsturzgefahr) des Einsatzobjekts war ein Löschen der neuen Brandnester nur direkt von oben möglich, so forderte die Einsatzleitung das Hubrettungsfahrzeug der Feuerwehr Lüneburg Stadt Mitte an.

Der Teleskopmast RF 40 konnte in der engen Straße und dichten Bebauung die Einsatzkräfte dichter an die Glutnester heran bringen. Aus dem Rettungskorb heraus wurde auch der Einsturz gefährdete Giebel heruntergerissen.

Aufgrund der Kälte wechselten die Feuerwehren immer wieder die Einsatzkräfte. Hierfür fuhren sie zu ihren Feuerwehrhäusern und tauschen die Besatzung aus. So waren rund 80 Feuerwehrleute im Einsatz.

Den Einsatz leiteten der Gemeindebrandmeister Uwe Hauschild und sein Stellvertreter Stefan Ostermann.

Von 19.00 Uhr bis 10.00 Uhr stellten die Ortswehren Barnstedt und Kolkhagen eine Brandwache und erledigten Nachlöscharbeiten.